Zahnimplantate: Mehrfach vorteilhaft

Zahnimplantate: Mehrfach vorteilhaft

Mit einem Zahnimplantat aus Lübeck lässt sich nicht nur eine störende unästhetische Zahnlücke schließen. Sogar ein komplett zahnloser Kiefer kann mit dem festen Zahnersatz versorgt werden. Darüber hinaus können durch ein Implantat die gesunden Zähne geschont werden und der Abbau des Kieferknochens vermieden werden. Implantate sind viel mehr als nur ein Zahnersatz, denn sie bieten zahlreiche Vorteile.

Zahnimplantate schließen unästhetische Lücken

Der Verlust eines Zahns beeinträchtigt sowohl die Optik als auch die Kaufunktion nachhaltig. Ein Implantat kann sich als sicherer und langfristiger Zahnersatz empfehlen. Außerdem können Zahnimplantate genutzt werden, um herausnehmbare Prothesen zu verankern und somit für einen besseren Halt sorgen. Die Kaufunktion kann optimiert werden. Während im Unterkiefer bereits zwei Implantate ausreichen, um einer Prothese einen festen Halt zu geben, werden im Oberkiefer hierfür zumeist vier Implantate gesetzt.

Grundsätzlich kann bei jedem Zahnverlust ein Implantat als Ersatz eingesetzt werden. Dazu kann man sich beispielsweise im Zahnzentrum in Lübeck umfassend beraten lassen. Denn es ist nicht immer erforderlich jeden Zahn durch ein Implantat ersetzen zu lassen. Bei einem zahnlosen Kiefer können auch Zahnimplantate mit einer Brücke kombiniert werden.

Abbau vom Kieferknochen durch Zahnimplantate vermeiden

Wird Gewebe nicht benutzt, baut der Körper dieses ab. Kommt es zu einem Zahnverlust, tritt gleichzeitig mangelnde Belastung des Kieferknochens ein. Die Folge ist eine sogenannte Atrophie, die auch als Knochenabbau bezeichnet wird. Insbesondere bei einer enormen Zahnlosigkeit kann es zu einer starken Ausprägung des Knochenabbaus kommen. Dies kann sogar Auswirkungen auf das Gesicht haben, da das weiche Gewebe nicht mehr ausreichend vom Kieferknochen gestützt wird. Bereits sechs Wochen nachdem ein Zahn verloren gegangen ist, kann sich dies bemerkbar machen. Wird dem nicht rechtzeitig durch ein Zahnimplantat aus Lübeck entgegengewirkt, kann der Knochenabbau ungehindert voranschreiten. Ein Zahnimplantat belastet den Kiefer genauso wie ein herkömmlicher Zahn. Dadurch kann der Abbau des Kieferknochens effektiv verhindert werden.

Bei Zahnverlust schnell handeln

Da der Knochenabbau sehr rasch einsetzt, sollte die Therapie schnellstmöglich erfolgen und der verlorene Zahn durch ein Zahnimplantat aufgefangen werden. Dadurch kann einem Knochenverlust vorgebeugt werden. Aber auch wenn es bereits zu einem Knochenverlust gekommen ist, ist es ratsam schnellstmöglich ein Implantat als Bestandteil der MKG (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie) setzen zu lassen. Dadurch wird das Fortschreiten eingedämmt. Außerdem kann der Kieferknochen durch die Kieferchirurgie im Rahmen der MKG Behandlung gezielt wiederaufgebaut werden.

Hohes Verlustrisiko bei herkömmlichem Zahnersatz

Eine Zahnlücke kann in vielen Fällen mit einem Implantat oder einer Brücke geschlossen werden. Bei einer Brücke müssen allerdings auch die benachbarten Zähne mit einer Krone überdeckt werden. Hierzu ist es erforderlich die entsprechenden Zähne abzuschleifen. Gesunde Zahnsubstanz geht dabei verloren. Zusätzlich kann auch der Zahnnerv dabei beschädigt werden, was zu einem ungewollten Zahnverlust führen kann. Implantate wiederum bieten den Vorteil, dass die umliegenden Zähne nicht behandelt werden müssen.

Implantate schonen die eigenen Zähne

Ein Zahnimplantat aus Lübeck ist die beste Möglichkeit, gesunde Zähne unberührt zu lassen. Brücken und Prothesen stellen zudem immer eine zusätzliche Belastung für die übrigen Zähne dar. Werden Implantate dahingegen als Pfeiler für Prothesen und Brücken genutzt, können die gesunden Zähne entlastet werden. Denn dadurch wird die Belastung für jeden einzelnen minimiert. Gerade bei Hybridprothesen und Hybridbrücken können Zahnimplantate den Halt verbessern.

Vorteile von Zahnimplantaten bei Parodontitis

Parodontitis kann einen Abbau der Zahnhalte-Apparate verursachen. Der Halt der Zahnwurzeln wird verringert. Die Zähne werden lockerer. Schnell kann Parodontits das komplette Gebiss befallen. Selbst eigentlich noch festsitzende Zähne können durch den Knochenabbau gefährdet werden. Durch die Verwendung von Zahnimplantaten als Ersatz, kann ein unnötiger Zahnverlust von überlasteten Pfeilerzähnen verhindert werden. Die Implantate fungieren als eigenständige Träger und sorgen für mehr Stabilität. Gleichzeitig können die Kaukräfte besser verteilt werden, so dass der Kiefer entlastet werden kann.

Schweregrad einer Parodontitis bestimmt Zahnersatzwahl

Handelt es sich um eine leichte Parodontose und stehen die eigenen Zähne noch fest und stabil im Knochen, kann eine Brücke als Zahnersatz verwendet werden. Fehlen bereits Zähne, dann bietet sich eine herausnehmbare Prothese an. Wenig Sinn macht es allerdings Brücken und Prothesen an wackelnden Zähnen zu befestigen. Denn langfristig ist es erfolgversprechender wackelnde und angegriffene Zähne zu ziehen und durch Zahnimplantate zu ersetzen. Größere Lücken können mit einer Brücke kombiniert werden. Insgesamt ist ein Zahnimplantat aus Lübeck die optimale Lösung bei einer Parodontitis, denn die Vorteile sind immens. Eigene Zähne werden entlastet, vereinzelte Lücken können geschlossen werden und bei größeren Lücken können die Implantate als Pfeiler für Prothesen und Brücken fungieren.

Vorteile von Zahnimplantaten auf einen Blick

Im Zahnzentrum Lübeck wird man umfassend über den idealen Zahnersatz und ein Zahnimplantat informiert und beraten.