Leben

Pimp your...Mann
© Bellona Frankfurt GmbH

Pimp your...Mann

Ob sie es zugeben wollen oder nicht, viele Männer kriegen von ihren Frauen die Kleidung parat gelegt. Männer haben oft keine Nerven, Zeit oder Lust sich ihre Kleidung selbst zusammen zustellen und nehmen deshalb diese günstige Abkürzung.

Schon früher bei Mutti wurde ihnen ihre Kleidung hingelegt, also wieso nicht auch nun von der Frau?

Aus Sicht der Frauen hat dies Vor- und auch Nachteile.

Ganz klarer Nachteil ist, dass Frau sich nicht um ihren Mann wie ein Kleinkind kümmern will. Die Bemutterung hat mit dem Auszug bei den Eltern ein Ende zu haben und der Mann sollte selbstständig und auf eigenen Beinen leben können. Dass dies gerade bei der Kleiderwahl oft schief geht, kann man bei zahlreichen Exemplaren auf einen Blick erkennen.

Was jedoch der Vorteil ist, wenn man dem Mann seine Sachen hinlegt, ist, dass er immer perfekt kombinierte Kleidungsstücke anzieht. Ein Fauxpas wie rote Socken zur grünen Hose oder aber eine Modesünde wie (weiße Tennis-)Socken in Sandalen kann so locker umgangen werden. Weiter kommt hinzu, dass Frau in den meisten Beziehungen eh schon die Kleidung für ihren Mann kauft. Wie durch Zauberhand erscheinen hin und wieder neue Oberhemden und Pullover im seinem Kleiderschrank, ganz ohne nervigen Einkaufs- und Anprobestress - und alles passt perfekt, wie auf den Leib geschneidert.

Wenn die Kleidungsfee es einmal richtig gut mit uns meint, tauchen auch Accessoires wie Gürtel, neue Winterhandschuhe oder ein Herren Schal in den Schubladen und Regalen des Kleiderschrankes auf. Und wenn sie den Mann besonders lieb und gern hat, dann sind diese Kleidungsstücke auch noch hochwertig. Ein Schal aus Kaschmir, Handschuhe und Gürtel aus feinstem Leder, so darf Mann sich gerne kleiden (lassen).